NACHRICHTEN

23-9-2022 GUTERRES. DER FRIEDEN

Der Generalsekretär, Antonio Guterres, muss sich ständig auf  die Suche nach Frieden einsetzen, und Gespräche mit Putin, Biden oder Scholz führen. Auch wenn sie sich immer wieder  weigern. Und er muss auch mit Erdogan reden. Und mit allen, die helfen können, diesen Konflikt zu beenden. Denn dazu ist die UNO und ihr Generalsekretär da. Dazu wurde  am Ende des Zweiten Weltkriegs eine Organisation zur Förderung des Friedens zwischen den Nationen gegründet. Das war die grosse Herausforderung der UNO, nachdem der Völkerbund, sein Vörgänger, bereits in der Zeit des Nationalsozialismus versagt hatte.

Der Krieg, dieser Krieg, wird nicht mit einem Sieger enden. Nichts ist unmöglich auf dieser Welt, aber ich wette, dass die Ukraine trotz aller Bemühungen nicht gewinnen wird. Aber Russland auch nicht. Frieden kann nur am Verhandlungstisch erreicht werden.

Guterres muss nach Moskau. Obwohl es höchst unangenehm ist. Und er muss sooft hinfliegen, wie es nötig ist. Und auch nach Kiew. Und auch einen intensiven Kontakt zu den westlichen Verbündeten führen.

 

Ausserdem darf keine Zeit verschwendet werden. Denn es ist genug Zeit verloren gegangen. Geht es uns besser heute als noch vor ein paar Monaten? Es mag so aussehen, ist es aber nicht.

Es ist Zeit für Dialog bei allen Parteien.  Und Kröten zu schlucken.  Guterres und die UNO spielen hier eine Rolle, die entscheidend sein könnte.

Denn, wenn es nicht getan wird, können wir uns die Frage stellen, wozu überhaupt die UNO da ist.

Ein weiterer Misserfolg?

 

23. September 2022

5-01-2022 ANONYME

Eine Reportage  im deutschen Fernsehen spricht über anonymne Hassnachrichten, die auf den sozialen Plattformen veröffentlicht werden und sich an Sportler unterschiedlicher Disziplinen richten. Vor allem Fussball. Und natürlich gibt es viele andere Überlegungen zu diesem endemischen Übel, das soziale Netzwerke für uns gebracht haben. 

 

Natürlich ist das schon eine länger aktuell. Natürlich ungelöst. Was ist zu tun? Sollen wir sie ignorieren? Sie bekämpfen? Wir beschäftigen uns seit Jahren mit dieser Frage. Warum nicht die Plattformen Google, Facebook und andere für die Veröffentlichung verantwortlich machen, wenn die Geschädigten  der Straftaten eine Wiedergutmachung wünschen? Warum wird dieser Unterschied gemacht zwischen den Verlegern von Zeitungen und Magazinen, die für das, was auf ihren Seiten veröffentlicht wird, verantwortlich sind, und den immens reichen Eigentümern  der Netzwerke, die über das, was anonym auf ihrer Plattform erscheint, nicht belangt werden?

Es ist nicht nachzuvollziehen. Und ich verstehe die Passivität, das Schweigen der Regierungen in dieser Angelegenheit nicht. Die –so missverstandene- Freiheit zu sagen, was man will, und andere unter dem Deckmantel der Anonymität zu beschuldigen, hat dazu beigetragen, dass der Verkehr in den Netzen und der Gewinn  dieser Unternehmen zunimmt, und dass die Empörung und Lügen als Zeichen von einer angeschlagenen Normalität angesehen werden.

Eines Tages werden wir aus diesem bösen Traum erwachen müssen. Nichtsdestotrotz sind erste Anzeichen  zugunsten grösserer Transparenz und Klarheit zu sehen.

Aber vom Ziel  sind wir noch weit entfernt. Die Macht, die sie weiterhin im Bereich der Information für uns alle haben, ist enorm. Und es kann unerträglich werden, wenn es nicht schon angefangen hat, so  zu sein.

 

Ich hoffe, dass wir eines Tages nicht bereuen müssen, ohne grosse Vorsichtsmassnahmen in diese  neuen Technologien eingetaucht zu sein.

 

Ich hoffe es.

 

 

Den 5. Januar 2022

 

Weitere Nachrichten finden Sie unter http://www.soler-padro.com/

 

Spanien. Spanische NIE - Steueridentifikationsnummer für Ausländer

Viele deutsche Investoren wissen nicht, dass für jede geschäftliche Tätigkeit, sei es der Kauf einer Immobilie, die Gründung einer Gesellschaft oder der Erwerb von Aktien oder Beteiligungen an einer Firma in Spanien eine NIE, d.h. die Steueridentifikationsnummer für Ausländer erforderlich ist. 

Diese Identifikationsnummer ist unerlässlich.

 

Für weitere Informationen:

Fr.  Schlei: +34 696 136 231 oder  direkte Durchwahl: +34 937 934 893 oder auch per Mail an: a.schlei-dr.soler-hohenlohe@kanzlei-spanien.es  oder aschlei@bsp-abogados.com

 

DR. SOLER, v. HOHENLOHE, ENGEL

Abogados, Economistas y Auditores

#Spain #Investing #Management #Money #Legalissues #Economy

Spanien. Immobilienübertragung

Zur Eintragung im Grundbuchamt ist die Beurkundung des Kaufvertrages mittels eines spanischen Notars eine unerlässliche Voraussetzung.

 

Für weitere Informationen:

Fr.  Schlei: +34 696 136 231 oder  direkte Durchwahl: +34 937 934 893 oder auch per Mail an: a.schlei-dr.soler-hohenlohe@kanzlei-spanien.es  oder aschlei@bsp-abogados.com

 

DR. SOLER, v. HOHENLOHE, ENGEL

Abogados, Economistas y Auditores